Von-Rothmund-Schule
Förderzentrum mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Die Von-Rothmund-Schule ist eine Schule für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen in der geistigen Entwicklung.

Die Kinder werden dort gefördert und unterrichtet.

Es gibt verschiedene Klassenstufen:

Grundschulstufe, Hauptschulstufe und Berufsschulstufe.

Wer noch nicht im Schulalter ist (ungefähr sieben Jahre) besucht die Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE).

Das ist eine Art Kindergarten für Kinder mit geistiger Beeinträchtigung oder Entwicklungsrückständen.

 

Die Von-Rothmund-Schule unterrichtet und fördert Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen in der geistigen Entwicklung. Die Schullaufbahn gliedert sich in die Grundschulstufe (1. bis 4. Schuljahr), Mittelschulstufe (5. bis 9. Schuljahr) und Berufsschulstufe (10. bis 12. Schuljahr). Die Gruppe der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) besuchen Kinder mit geistiger Behinderung und deutlichen Entwicklungsrückständen im Alter ab 3 Jahren.

Schwerpunkte des Unterrichtes auf der Grundlage des Bayerischen Lehrplanes für den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung sind die Entwicklung von Wahrnehmung, Sprache, Denken und Handeln sowie die Unterstützung zur selbstständigen Lebensführung und Entfaltung der Persönlichkeit.

Mehr Informationen zur Von-Rothmund-Schule:

Privates Förderzentrum
Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und angegliederter Schulvorbereitender Einrichtung (SVE)
Welche Schülerinnen und Schüler können wir aufnehmen?
Die Von-Rothmund-Schule unterrichtet und fördert Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen in der geistigen Entwicklung. Unsere Schülerinnen und Schüler benötigen besondere Hilfen bei der Entwicklung von Wahrnehmung, Denken, Sprache und Handeln sowie Unterstützung zur selbstständigen Lebensführung und bei der Entwicklung zur Entfaltung der Persönlichkeit.
Die Beeinträchtigungen der geistigen Entwicklung können gekoppelt sein mit Sinnesschädigungen, Körperbehinderungen und / oder Verhaltensauffälligkeiten.

Ziele und Inhalte
Die Inhalte und Ziele des Unterrichts richten sich nach der Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler und ihrem individuellen Entwicklungsstand.
Grundlage dafür ist der neue, seit dem Schuljahr 2019/20 auch für die Förderzentren mit dem Schwerpunkt "Geistige Entwicklung" gültige Lehrplan PLUS (https://www.lehrplanplus.bayern.de/).

Die Von-Rothmund-Schule hat zudem ein eigenes schulinternes Curriculum in den Schwerpunktthemen (PDF) "Personale Identität" und "Sachthemen" in den Jahrgangsstufen 1-12.

Gliederung der Schule
Die Schullaufbahn gliedert sich in die Grundschulstufe (1. bis 4. Schuljahr), Mittelschulstufe (5. bis 9. Schuljahr) und Berufsschulstufe (10. bis 12. Schuljahr).

Die Grundschulstufe (1. bis 4. Schuljahr) 
Die pädagogischen Schwerpunkte der Grundschulstufe liegen in der Förderung des Sozialverhaltens, der Entwicklung der Selbstständigkeit und Persönlichkeit. Sprachförderung, Wahrnehmungsübungen und die Anbahnung und Weiterführung der Kulturtechniken sind weitere zentrale Anliegen dieser Stufe. Der Unterricht findet überwiegend handlungsorientiert statt. Dieses Förderkonzept wird auch durch die Beschulung in sogenannten Außenklassen in Regelschulen unterstützt. Derzeit gibt es zwei Partnerklassen an Regelschulen: Bad Heilbrunn und Reichersbeuern.

Die Mittelschulstufe (5. bis 9. Schuljahr) 
Die Schwerpunkte der Hauptschulstufe liegen in der Erweiterung der Kompetenzen in den Bereichen Kommunikation, Kulturtechniken, Regelverständnis, Orientierung im schulischen Umfeld und in der weiteren Umgebung und der Orientierung in zeitlichen Abläufen. Die Ziele der Grundschulstufe werden je nach Entwicklungsstand der Schülerinnen und Schüler weitergeführt.

Die Berufsschulstufe (10. bis 12. Schuljahr) 
Die Berufsschulstufe ist Teil einer beruflichen Bildung für Menschen mit einer geistigen Behinderung. In der Berufsschulstufe erfüllen die jungen Erwachsenen ihre Berufsschulpflicht. Oberste Zielsetzungen in der Berufsschulstufe sind die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit des Schülers und die Selbstverwirklichung in sozialer Integration. Die Verwirklichung des Ziels "Leben lernen" geschieht in folgenden Lebensbereichen: Arbeit und Beruf, Wohnen, Freizeit, Mobilität, Persönlichkeit und soziale Beziehungen sowie Öffentlichkeit. Neben den genannten Lern- und Lebensbereichen werden die Schüler der Von-Rothmund-Schule in einem umfassenden Stundenmaß in den Kulturtechniken unter Berücksichtigung erwachsenpädagogischer Grundlagen unterrichtet.

Als gewisse Besonderheit wird in den Berufsschulstufen der Von-Rothmund-Schule eine persönliche Zukunftsplanung für Schülerinnen und Schüler ab dem 10. Schulbesuchsjahr durchgeführt. Diese sieht für alle Schüler ab dem 10. Schulbesuchsjahr ein jährliches Treffen des Schülers, der Eltern, Lehrkräfte und Tagesstättenbetreuer vor. In einem persönlichen Zukunftsplan soll dann versucht werden, die Stärken und Fähigkeiten, Erfahrungen aus den Praktika, persönliche Ziele und Träume, sowie einen Aktionsplan für den entsprechenden Schüler schriftlich zu fixieren. Der Schüler steht dabei immer im Mittelpunkt.

Neben der persönlichen Zukunftsplanung durchlaufen die Schüler in den drei letzten berufsschulpflichtigen Jahren (10./11./12. Klasse) Wohntrainings und Praktika. Praktika können bei entsprechender Eignung auch auf Nischenarbeitsplätzen abgeleistet werden.


Die Schulvorbereitende Einrichtung 
Die Gruppe der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) besuchen noch nicht schulpflichtige Kinder ab 3 Jahren mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die zur Entwicklung ihrer Fähigkeiten auch im Hinblick auf die Schulfähigkeit sonderpädagogischer Anleitung und Unterstützung bedürfen. An unserer Schule gibt es eine Gruppe für Kinder mit deutlichen Entwicklungsrückständen. 

Gemeinsame Veranstaltungen und außerschulische Aktivitäten 
Im Laufe des Schuljahres finden immer wieder Feste und Veranstaltungen statt, an denen alle Klassen beteiligt sind (z.B. Erntedank, Weihnachtsfeier, u.a.). 
Viele Klassen der Von-Rothmund-Schule haben eine Partnerklasse an einer Grund, bzw. Hauptschule im Landkreis. Mit diesen Kooperationsklassen werden nach intensiver Planung und Vorbereitung durch die beteiligten Lehrkräfte gemeinsame Veranstaltungen und Aktivitäten durchgeführt.

Zusammenarbeit mit den Eltern 
Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Neben den Elternsprechstunden, den Elternsprechtagen und Elternabenden findet ein kontinuierlicher Informationsaustausch über die Kinder statt. Auch bei gemeinsamen Aktivitäten (z.B. gemeinsame Ausflüge, Osterfrühstück) werden die Eltern miteingebunden.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Heilpädagogischen Tagesstätte 
Zwischen Schule und Tagesstätte findet regelmäßig ein gleichberechtigter Austausch von Wissen und Informationen statt. Lehrkräfte, Gruppenkräfte und Therapeuten stimmen ihre Arbeit und ihr Auftreten ab. Die Grundzüge dieser Kooperation sind verbindlich geregelt. Auf diese Weise ziehen alle Beschäftigten zum Wohle der Kinder an einem Strang. Dies ermöglicht eine optimale Förderung der Kinder und eine hohe Qualität bei Angeboten. 
 

 

Mobile Sonderpädagogische Dienste

Die Mobilen Sonderpädagogischen Dienste unterstützen die Unterrichtung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die nach Maßgabe des Art. 41 eine allgemeine Schule besuchen können.

Der Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD) der Von-Rothmund-Schule ist für Kinder und Jugendliche zuständig, die einen besonders hohen Förderbedarf haben, deutliche Entwicklungsrückstände in mehreren Lern- und Entwicklungsbereichen aufweisen und eine Regeleinrichtung besuchen. Er ist im ganzen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen unterwegs und unterstützt vor Ort oder im Beratungszimmer im Stammhaus Bad Tölz Eltern, Lehrkräfte und Erzieher in allen Fragen des Schul- und Kindergartenalltags.

So ist die Begrifflichkeit zu verstehen:
Der MSH als Mobile Sonderpädagogische Hilfe fungiert als Ansprechpartner für die Fachkräfte in den Kindergärten

Der MSD als Mobiler Sonderpädagogischer Dienst bildet das Pendant dazu und ist der Ansprechpartner für Kollegen in den Regelschulen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen (leider ausgenommen von einer über das Jahr hinweg kontinuierlichen Beratung sind hiervon andere Privatschulen im Landkreis mit besonderem Schulprofil). 

Der Mobile Sonderpädagogische Dienst diagnostiziert und fördert Schülerinnen und Schüler, koordiniert sonderpädagogische Förderung und führt Fortbildungen für Lehrkräfte durch.

Eine große Bedeutung hat die Beratung bei allen Fragen der Einschulung und bei der Wahl des geeigneten Förderortes, der sinnvollen Rückstellung und bei der Abwägung der Möglichkeiten der Einzelinklusion.

Der Mobile Sonderpädagogische Dienst der Von-Rothmund-Schule arbeitet bei der Vorlage einer entsprechenden Schweigepflichtsentbindung durch die Eltern gerne - weil zielführend und sinnvoll - mit anderen Einrichtungen zusammen wie z.B. Frühförderstellen, Fachdiensten, Kliniken, Kinderärzten, niedergelassenen Therapeuten, u.a.

Bei allen Beratungs und Unterstützungsprozessen stehen die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen und ihren Familien im Mittellpunkt.

http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/aufgaben/schulen/foerder/mobil